Brazilian Jiu Jitsu

Brazilian Jiu Jitsu (BJJ) kann als eine Weiterentwicklung des Judos verstanden werden mit Fokus auf den Kampf am Boden. Ziel ist es, den Kampf in den Boden zu verlagern und dort die Kontrolle zu erlangen.

Die hohe Kunst im BJJ liegt darin, den Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Hierbei kommen Gelenkhebel und Würgetechniken zum Einsatz.

Wir trainieren BJJ sowohl "traditionell" mit Gi, also auch ohne Anzug (NoGi).

Im NoGi Training wird das Training durch inhalte aus dem Ringen ergänzt.

 

Seine unglaubliche Faszination schöpft das BJJ einerseits aus seiner Kompromisslosigkeit, andererseits aus seiner fließenden und nachgebenden Natur.

Gekämpft wird bis zur Aufgabe des Gegners, dadurch erreichen die Techniken eine unvergleichliche Anwendbarkeit. Dennoch zeichnet einen guten Kämpfer auch die Fähigkeit aus, durch Nachgeben die Kräfte des Gegners auszunutzen.

 

Das Training bei Shigaisen folgt in aller Regel einem 3 stufigen Aufbau.

 

1) Erwärmung / Gymnastik / Grundschule

2) Verfestigung / Neuerwerb von Techniken

3) freies Kämpfen

 

Aus dem heutigen MMA Sport ist BJJ nicht mehr wegzudenken.

Aber auch für Menschen ohne Wettkampfambitionen ist BJJ aus folgenden Gründen äusserst wertvoll:

 

1) Ein Großteil aller realen Kämfe "auf der Straße" werden am Boden entschieden. In der Regel zu Ungunsten Desjenigen der unten liegt. Als geübter Kämpfer vermag man dieses Verhältnis umzudrehen.

 

2) Durch das intensive Training und die anstrengende Art des physischen Duells ist es das ultimative Fitness Training.

 

3) Egal ob gewonnen oder verloren. Durch einen ehrlichen Sieg durch Aufgabe des Gegners, oder eine ehrliche Niederlage durch das Zugeständnis der Überlegenheit des Anderen geht BJJ über seine sportliche Natur hinaus und fördert Umgang und Respekt.

 

Wir sehen uns auf der Matte

 

 

BJJ-Headcoach Stuart